Beratungstelefon

03641 / 336988

Rückruf hier anmelden!
Werden Sie Mitglied!

Spendenkonto

Sparkasse Jena
BLZ: 830 530 30 | Konto: 201 367
IBAN: DE88830530300000201367
BIC: HELADEF1JEN

Unsere Psychosozialen Beratungsstellen in Eisenach, Weimar und Jena werden mit freundlicher Unterstützung der Sparda-Bank realisiert.

Logo Sparda-Bank

Moderne Krebstherapie

Die bekannten Säulen der Krebstherapie sind die Operation und die Strahlentherapie als örtliche Behandlung und die Therapie mit Medikamenten, die im ganzen Körper wirken. Dazu gehören die Chemotherapie, die Anti-Hormontherapie und die Immuntherapien. Oft werden mehrere Verfahren miteinander kombiniert, gleichzeitig oder nacheinander.

Die Behandlung bei einer Krebserkrankung sollte ganz auf den Betroffenen zugeschnitten sein. Für jede Art von Krebs wurden besondere Therapien entwickelt. Das Verfahren, das nachweislich am erfolgreichsten ist, dient als Richtschnur. Es wird „state of the art“ genannt, zu Deutsch: gegenwärtiger Stand der medizinischen Heilkunst. Als sogenannte „Leitlinie“ wird es von den medizinischen Fachgesellschaften als Behandlungs-Empfehlung veröffentlicht. In die Therapieplanung gehen auch die Wünsche des Patienten und seine Lebensituation ein. Er hat das Recht auf eine verständliche Aufklärung. Dazu gehören Informationen über seine Situation sowie über die empfohlenen und möglichen Therapien und ihre Auswirkungen. Nur so kann er gemeinsam mit den Ärzten eine informierte Entscheidung treffen, die er mittragen kann.

Vom Stand der Erkrankung hängt ab, mit welcher Absicht eine Therapie begonnen wird:

  • um eine geplante Operation zu ermöglichen oder zu erleichtern (präoperative oder neoadjuvante Therapie; z.B. Medikamente oder Bestrahlung, um den Tumor zu verkleinern)
  • um den Krebs zu heilen (Kurative Therapie; z.B. Operation)
  • um nach einer Operation das Risiko für eine Wiedererkrankung zu senken (Adjuvante Therapie, z.B. Nachbestrahlung, Chemotherapie, Anti-Hormontherapie, Antikörper-Therapie)
  • um Beschwerden zu lindern, um die Lebensqualität zu verbessern und um das Weiterwachsen zu bremsen, wenn der Krebs nicht mehr heilbar ist (Palliative Therapie; z.B. Operation, Bestrahlung, Chemotherapie, Anti-Hormontherapie, Antikörper-Therapie, Schmerztherapie)
  • Im weiteren Sinn gehören auch die Behandlung von Nebenwirkungen und unterstützende Begleitbehandlungen zur Krebstherapie (Supportive Therapie).

Die Informationen zur Behandlung von Krebs wurden der Broschüre "Moderne Krebstherapie - Wirkungen und Nebenwirkungen" entnommen, die der Thüringischen Krebsgesellschaft freundlicherweise von der Bremer Krebsgesellschaft zur Verfügung gestellt wurde und in der Geschäftsstelle in gedruckter Version bestellt werden kann.

Letzte Änderung: 14.11.2017 Seitenanfang