Beratungstelefon

03641 / 336988

Rückruf hier anmelden!
Werden Sie Mitglied!

Spendenkonto

Sparkasse Jena
BLZ: 830 530 30 | Konto: 201 367
IBAN: DE88830530300000201367
BIC: HELADEF1JEN

Unsere Psychosozialen Beratungsstellen in Eisenach, Weimar und Jena werden mit freundlicher Unterstützung der Sparda-Bank realisiert.

Logo Sparda-Bank

Symptome und Signale

Krebs kann oftmals gut behandelt und geheilt werden, wenn er in einem frühen Stadium erkannt und diagnostiziert wird. Den eigenen Körper zu kennen, kann helfen, frühzeitig eventuell durch Krebs hervorgerufene Veränderungen zu erkennen und zu behandeln. Beobachten Sie Ihren Körper sorgfältig und untersuchen Sie sich selbst regelmäßig!

Knoten und Verhärtungen

Wenn Sie Knoten und Verhärtungen an einer Stelle Ihres Körpers entdecken, die nicht zu Ihrem "normalen" Körperbild gehören, suchen Sie bitte Ihren Hausarzt auf. Teilen Sie ihm mit, wie lang die Verhärtung bereits zu füheln ist, ob sie größer wird und Schmerzen oder Unbehagen verursacht. Krebsartige Verhärtungen sind häufig (aber nicht immer) schmerzlos.

Falls Ihr Hausarzt einen Verdacht auf Krebs feststellt, wird er Sie an einen Spezialisten zur weiteren Diagnose überweisen.

Bitte beachten Sie, dass Knoten und Verhärtungen am und im Körper vorkommen können und diese nicht immer Krebs sind.

Husten, Atemlosigkeit und Heiserkeit

Es gibt viele medizinische Ursachen für Erkältungssymptome wie Husten und Heiserkeit, aber in einigen Fällen können diese Symptome auch Anzeichen für Lungenkrebs sein. Wenn Sie für mehr als 2 Wochen an Husten oder Atemlosigkeit leiden, sollten Sie Ihren Hausarzt aufsuchen und die Symptome abklären lassen. Teilen Sie ihm unbedingt mit, falls Sie blutigen Schleim abhusten sollten.

Ein Entzündung des Kehlkopfes verursacht oftmals Heiserkeit. Bei einigen wenigen Menschen kann Heiserkeit auch auf Kehlkopfkrebs hinweisen. Sollten Sie mehr als zwei Wochen an Heiserkeit leiden, lassen Sie sich bitte von Ihrem Hausarzt untersuchen.

Veränderung der Verdauungsgewohnheiten

Ein Symptom für Darmkrebs kann Blut im Stuhl sein. Meistens ist es dunkel, es kann aber auch kräftig rot sein. Frisches rotes Blut im Stuhl ist oftmals ein Zeichen für Hämorrhoiden.

Achten Sie auf Veränderungen Ihres Stuhlgangs wie Durchfall und Verstopfung, die keinen offensichtlichen Grund haben. Falls Sie nach dem Stuhlgang das Gefühl haben sollten, nicht vollständig entleert zu sein oder ggf. Bauch- oder Rückenschmerzen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt.

Bitte beachten Sie, dass ein Wechsel der Verdauungsgewohnheiten nicht unbedingt auf Krebs zurückzuführen sein muss. Oftmals sind es auch Veränderungen in der Ernährung (Diät), Medikamente oder psychische Belastungen die dazu führen können.

Sollten Sie Veränderungen für mehrere Wochen feststellen, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen und Krebs als Ursache ausschließen lassen.

Blutungen

Unerklärbare Blutungen sind ein Zeichen des Körpers, das etwas nicht stimmt und sollten immer von einem Arzt untersucht werden.

Blut im Stuhl ist meist auf Hämorrhioden zurückzuführen, kann aber manchmal auf Darmkrebs hinweisen.

Gebärmutter- oder Gebärmutterhalskrebs kann zu Blutungen aus dem Unterleib zwischen der Periode und nach dem Sex führen. In diesem Fall und bei Blutungen nach der Menopause ist unbedingt ein Arzt aufzusuchen.

Blut im Urin kann durch Nieren- oder Harnblasenkrebs verursacht werden. Es kann aber auch auf eine Infektion zurückzuführen sein. In jedem Falle muss die Ursache durch einen Arzt abgeklärt werden.

Husten mit blutigen Auswurf kann eine ernsthafte Infektion der Atemwege bedeuten und manchmal auf Lungenkrebs hinweisen.

Blutiges Erbrechen kann auf ein Magengeschwür oder aber auch Magenkrebs zurückzuführen sein.

Leberflecken und Muttermale

Jeder dritte schwarze Hautkrebs (Malignes Melanom) entsteht aus einem bestehenden Leberfleck. Auf folgende Veränderungen sollten Sie die Leberflecken Ihrer Haut regelmäßig und gründlich untersuchen:

  • Asymmetrie: Leberflecken sind normalerweise regelmäßig und symmetrisch. Melanome neigen zu Unregelmäßigkeit und Asymmetrie.
  • Rand: Normale Leberflecken haben glatte, regelmäßige Ränder. Melanome haben meist gezackte Ränder.
  • Farbe: Im Gegensatz zu meist einfarbigen Leberflecken sind Melanome oftmals unterschiedlich braun mit schwarz, rot, rosa oder weiß gefärbt.
  • Größe: Melanome sind gewöhnlich größer als 7 Millimeter im Durchmesser.
  • Juckreiz und Blutung: Seltenere Symptome von Melanomen, die jedoch nicht ignoriert werden sollten.

Gehen zum Arzt, falls Sie ungewöhnliche Veränderungen an Ihrer Haut oder Ihren Leberflecken feststellen.

Unerwarteter Gewichtsverlust

Falls Sie über einen kurzen Zeitraum (einige Monate) unerwartet viel Gewicht verlieren, ohne Ihre Ernährungsgewohnheiten umzustellen, mehr Sport treiben oder beruflich oder privat mehr Streß haben, sollten Sie mit Ihrem Hausarzt darüber sprechen. Neben Gewichtsverlust können auch Übelkeit, Schmerzen und Müdigkeit Symptome für eine mögliche Krebserkrankung sein.

Letzte Änderung: 04.09.2017 Seitenanfang